Zum Inhalt springen

ATN wirkt im Netzwerk zur Klimaneutralität mit

Klimaschutz, Energieeffizienz und ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen sind Themen, die nicht nur auf weltpolitischer Bühne diskutiert und angegangen werden müssen, sondern deren Umsetzung bereits in Privathaushalten sowie auch in den Unternehmen direkt beginnt. Auch die ATN sieht sich hier in der Verantwortung alles zu tun, um auch kommenden Generationen eine intakte und lebenswerte Umwelt zu bieten. Diese Aufgabe ist allein nur schwer umsetzbar und nur in Gemeinschaft zu bewältigen. Die ATN ist auch aus diesem Grund dankbar und stolz auf das in über 20 Jahren Unternehmensgeschichte aufgebaute Kooperations- und Partnernetzwerk.

Zu diesem Netzwerk gehört auch die Hochschule Zittau/Görlitz, mit der die ATN bereits in mehreren Bereichen, wie zum Beispiel in der regionalen Entwicklung, in Themen zu Bildungsinhalten oder der Förderung von Stipendien, zusammenarbeitet. Ergänzt wird dies seit kurzem durch die Zusammenarbeit im „Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerk Oberlausitz 3“. Netzwerkträger sind neben der Hochschule Zittau/Görlitz die IHK Dresden und die Sächsische Energieagentur SAENA. Die ATN ist damit eines von deutschlandweit aktuell über 2.200 Unternehmen, die sich in dieser Form klimapolitisch engagieren.

Einsparung von Treibhausgasen und Energie

Das Netzwerk ist Bestandteil einer Initiative aus Bundesregierung und Wirtschaft im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz  (NAPE 2.0). Ziele des Vorhabens sind, bis zum Jahr 2030 bis zu 6 Mio. Tonnen Treibhausemmissionen und bis zu 11 Terawattstunden Endenergie einzusparen.

Unternehmens- und branchenübergreifend findet ein moderierter Austausch unter den Netzwerkmitgliedern statt, der die Energieeffizienz in Unternehmen steigern und damit die gesteckten Klimaziele erreichen soll. Erfahrungsaustausch, Best Practice-Beispiele und fachliche Beratung sollen zum gegenseitigen Know-how-Aufbau dienen.

ATN setzt auf Energieeffizienz am Firmenhauptsitz in Oppach

Unabhängig von der Mitarbeit in der Initiative setzt die ATN schon sehr lange auf eine höhere Energieeffizienz. So wird bereits seit 2008, in Verbindung mit dem Neubau des Standortes in Oppach, die Energie- und Warmwasserversorgung zu größten Teilen über eigene BHKWs abgedeckt. Mit dem ersten Erweiterungsbau erfolgte die Installation einer großen Solarfläche auf dem Dach. Beide Kapazitäten werden mit dem jetzt bevorstehenden Start des 3. Bauabschnittes weiter ausgebaut. Insgesamt werden dann 200 kW elektrischer Leistung über BHKWs und 430 kWp über Solaranlagen erzeugt.

Zu den langfristigen Unternehmenszielen der ATN gehören ein verantwortungsbewusster Umgang mit Umwelt und Ressourcen sowie die Investition in moderne Technologien zum Schutz des Klimas. Damit möchten wir für unsere eigenen Mitarbeiter, deren Familien und die Region den „Wirtschafts- und Lebensraum Oberlausitz“ bewahren und stärken.

Klimaschutz-Netzwerk in der Oberlausitz

In der sächsischen Oberlausitz wurde Deutschlands 1. Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerk der Initiative Energieeffizienz von Bundesregierung und Wirtschaft gestartet.

Pressemitteilung