Historie

Am 20. Januar 1999 erfolgt die Gründung der Applikationstechnik Neugersdorf GmbH durch Torsten und Helge Hölzel sowie die Gesellschafter MBN Maschinenbaubetriebe Neugersdorf GmbH und Röhr Steuerungstechnik GmbH.
Der erste Firmenstandort befindet sich auf dem Betriebsgelände der MBN Maschinenbaubetriebe Neugersdorf GmbH in Neugersdorf. Für den ersten Auftraggeber, VW Slovakia, lieferte ATN die Klebetechnik für die DVD-Klebe- und Einbauanlage des VW Polo in Bratislava. Am Ende des ersten Jahres beschäftigt die ATN 12 Mitarbeiter.

2000 und damit schon kurzzeitig nach Gründung des Unternehmens, fertigt die ATN bereits die ersten Anlagen für einen Standort außerhalb Europas. Für FAW Volkswagen in Changchun werden Anlagen für den Einbau von Cockpits, Scheiben und DVD-Pappen gefertigt.
Für die Gläserne Manufaktur in Dresden fertigt die ATN Hölzel GmbH 2001 in Zusammenarbeit mit der MBN Neugersdorf mit der vollautomatischen Rädermontage für den VW Phaeton die erste reine Montageanlage. Außerdem entwickelt ATN die erste geboosterte Klebetechnologie für die Automobilindustrie.

2002 muss die ATN Applikationstechnik auf Grund von Platzmangel das erste Mal umziehen. Das neue Domizil liegt vorerst wieder auf dem Gelände der MBN Neugersdorf. Mit der Bildung der einzelnen Konstruktions-, Programmier- und Fertigungsabteilungen sowie dem Projektmanagement nimmt die Struktur und Philosophie der ATN "Alles aus einer Hand" bereits die heutige Form an.
Der ATN gelingt es auch zunehmend, den Kundenstamm weiter auszubauen. Hierzu gehören auf dem deutschen Markt inzwischen auch Audi und Opel. Sehr stark aktiv ist das Unternehmen jetzt auch in China.

Für Volkswagen in Wolfsburg und Audi in Neckarsulm baut ATN 2003 die ersten vollautomatischen Scheibenklebe- und Einbauanlagen.

Erstmals in der Firmengeschichte müssen 2004 erhebliche Auftragsrückgänge im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Grund dafür ist die länger anhaltende Wirtschaftskrise in Europa. Dadurch bedingt erfolgt eine Erweiterung der Angebotspalette und des Kundenstammes. Damit erfolgt eine der grundlegenden Weichenstellungen für eine zukünftig wirtschaftlich bessere Aufstellung der ATN.

2005 und 2006 sind von der breiteren Aufstellung der ATN geprägt. Für Ford, heute einer der größten Kunden der ATN, wird im belgischen Genk die erste Anlage aufgebaut. Die vollautomatischen Primer-Anlagen oder der vollautomatische und verklebte Einbau von Vordersitzen im Fließbetrieb sind einige der neuen technischen Entwicklungen, die in diesem Zeitraum entstehen.

Im Jahr 2007 entwickelt und produziert die ATN Applikationstechnik erstmalig auch Anlagen für die Solarindustrie. Mit der weltweit ersten vollautomatischen Brick-Füge- und Klebeanlage für die Firma Wacker Schott Solar baut das Unternehmen 2008 eines der technischen Highlights der bisherigen Firmengeschichte.

Das stetige Wachstum des Unternehmens macht sich auch an den räumlichen Kapazitäten am Firmenstandort in Neugersdorf bemerkbar. Sowohl die Produktionsflächen als auch die Verwaltungs- und Konstruktionsbüros geben nicht mehr genug Platz her, so dass am 27. September 2007 der symbolische 1. Spatenstich auf dem zukünftigen neuen Firmengelände im 15 km entfernten Oppach erfolgt. Am neuen Standort findet das Unternehmen gute infrastrukturelle Voraussetzungen vor, räumliche Entwicklungsmöglichkeiten stehen für die Zukunft offen und auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zu einem Großteil aus der Region am bisherigen Standort kommen, ist der Mehraufwand durch etwas weitere Anreisewege nur gering.
Die feierliche Grundsteinlegung erfolgt im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Georg Milbradt und Landrat Günter Valentin am 2. November 2007.

Mit dem Bau des neuen Firmengebäudes beginnt 2008 bei ATN auch die Entwicklung und Fertigung von Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung. Ist die Entwicklung anfangs nur für die eigene Energieversorgung geplant, entwickelt sich daraus eine ganze Produktpalette und ein neues Standbein.
Im Oktober 2008 erfolgt der Umzug in das neue Firmengebäude nach Oppach und die Umfirmierung der ATN Applikationstechnik Neugersdorf GmbH in ATN Hölzel GmbH.
Im Januar 2009 feiert die ATN Hölzel GmbH ihr 10-jähriges Firmenjubiläum und die offizielle Einweihung des neuen Firmenstandortes. Das Unternehmen zählt inzwischen besonders in der Endmontage der Automobilindustrie zu den Spezialisten in der Applikationstechnik und hat in den vergangenen Jahren über 200 Applikations- und Montageanlagen gefertigt. Mit über 100 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 11 Mio. € ist auch in diesem Bereichen ein enormes Wachstum zu verzeichnen.

Im Zeitraum 2010 bis 2012 gründet die ATN ihre ersten internationalen Standorte in den USA (Chattanooga), China (Changchun), Spanien (Valencia) und Brasilien (Sao Paulo). Damit verbunden ist eine Erhöhung der Servicequalität für unsere Kunden vor Ort. Dieser Zeitabschnitt ist auch von einem starken Wachstum des gesamten Unternehmens geprägt.
Ende 2012 beschäftigt die ATN 250 Mitarbeiter am Hauptsitz im sächsischen Oppach und den internationalen Standorten. Auch der Auftragseingang ist in 2012 auf 30 Mio. € gewachsen. Bedingt war dieses Wachstum durch die stetige Erweiterung des Kundenstammes, die internationale Aufstellung und die Weiterentwicklung des Produktportfolios des Unternehmens.

Zu den neuen Produkten der ATN gehören 2013 die vollautomatische Rädermontage im Fließbetrieb (VW Golf VII), Anlagen zum Ausschäumen von Karosseriehohlräumen und zur PVC-Nahtabdichtung (Audi Neckarsulm) sowie eine Montagelinien zur Hinterachs-Montage (Skoda Mlada Boleslav).
Auch zwei neue Großkunden konnten mit der Daimler AG und der BMW Group gewonnen werden. Für beide Unternehmen fertigt die ATN Hölzel GmbH in den ersten beiden Jahren bereits mehrere Anlagen im In- und Ausland.
Als Technologiepartner der ABB Automation arbeitet die ATN Hölzel GmbH an der Entwicklung des integrierten Klebesystems "Integrated Gluing Function Pac" mit. Das System kombiniert die Steuerung der Roboter- und Klebetechnik. Für dieses System liefert die ATN die komplette Applikationstechnik. Beide Unternehmen forcieren damit den Einstieg in den Karosserie-Rohbau. Erstmalig ist das System im Oktober 2012 auf der internationalen Fachmesse Motek/bondexpo in Stuttgart zu sehen.

Die Unternehmensentwicklung macht es dringend erforderlich, dass die räumlichen Kapazitäten am Firmenhauptsitz in Oppach ausgebaut werden. So erfolgt im April 2013 die Grundsteinlegung des neuen Produktions- und Verwaltungsgebäudes. In dem neuen Gebäude werden neben den erweiterten Konstruktions- und Verwaltungsbüros der Fertigungsbereich der Applikationstechnik, ein Roboterkabinett sowie die Forschungs- und Technologieentwicklung untergebracht.

Im November 2013 wird Unternehmensgründer und Geschäftsführer Torsten Hölzel mit dem Unternehmerpreis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes ausgezeichnet. Damit werden die Entwicklung und das regionale Engagement des Unternehmens gewürdigt.